Seite noch in Arbeit

Foto: Gert Wolf
Foto: Gert Wolf

Medizin der 4 Temperamente

Wer sich für Ganzheitsmedizin interessiert, landet schnell bei Ayurveda oder der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Nur den Wenigsten ist bekannt, dass auch in Europa bis zur Aufklärung eine Ganzheitsmedizin lebendig war, die es verdient, wahrgenommen zu werden. Die Ganzheitsmedizin Europas verdankt sich griechischer, ja vielleicht sogar ägyptischer Wurzeln und hat zudem germanische, keltische und slawische Impulse aufgenommen. Die eigentliche Blüte der Traditionellen Europäischen Medizin ereignete sich im Mittelalter und zur Zeit der Renaissance.

Nur wer das eigene kulturelle Erbe antritt, erhält Inspiration, um tragfähige, kreative und neue Antworten für die Zukunft zu finden. Quelle aus dem Buch "Medizin der 4 Temperamente" Dr. Karl- Heinz Steinmetz/Dr. med. Robert Zell

Diese Lehre unterscheidet vier folgende Grundtypen:

  • Den Sanguiniker
  • Den Choleriker
  • Den Melancholiker
  • Den Phlegmatiker

Je nach Typ ergeben sich verschiedene, so genannte Temperamente, die typbedingt zu wenig oder zu viel vorhanden sein können.

Ziel ist es, diese Temperamente auszugleichen.

Dafür bieten sich verschiedene Möglichkeiten an.